Falschmeldungen übers Dampfen!

von Admin

Illegale THC Kartuschen sind Schuld an den Krankheitsfällen in Amerika.

Illegale THC Kartuschen sind Schuld an den Krankheitsfällen in Amerika.

Liebe Kunden gerne möchten wir Sie über die mediale Berichterstattung in den Medien aufklären.

Täglich wurden von den Medien Horrormeldungen übers Dampfen in Amerika verbreiten. Nur haben die Fälle mit der Benützung von E-Zigaretten nichts gemeinsam. Die Menschen wurden von geldgierigen Dealern schlichtweg vergiftet. 

Mittlerweile sind Auswertungen der Krankheits- und Todesfälle veröffentlicht und diese zeigen auf, dass 94% dieser Menschen illegale THC-Kartuschen, mit Namen wie Dank oder Chronik, benützten, die auf der Strasse gekauft wurden. Um den Konsumenten eine hohe Qualität von THC-Öl vorzugaukeln, wurden diese mit Vitamin E-Acetat gestreckt. Mehrere solcher Drogenküchen wurden in der Zwischenzeit schon ausgehoben und die Drahtzieher zum Teil verhaftet. 

In normalen E-Zigaretten kann Öl nicht verdampft werden, darum wurden hier spezielle Verdampfer verwendet. Die einzige Gemeinsamkeit mit E-Dampfgeräten, welche Sie zum Beispiel bei uns erwerben können, ist die Batterie.

Liquide, die Sie im Schweizer Fachhandel erwerben sind sicher und enthalten keine Stoffe, welche solche Krankheiten auslösen können. Auch hat der Flavour Ban (Aromaverbot) in einigen Bundesstaaten nichts mit diesen Fällen zu tun, sondern wurden unter dem Vorwand Jugendliche zu schützen, erlassen. 

Vapsmoke verkauft seit gut 10 Jahren E-Dampfgeräte und Liquide und hat den Jugendschutz steht’s unterstützt und seit Anfangszeiten keine Produkte an Minderjährige vertrieben. Das Argument, dass der Handel Kinder zum Dampfen verführen möchte ist eine Erfindung der Gegner von E-Zigaretten und wird gerne vorgeschoben um Produkte ganz zu verbieten oder den Handel einzuschränken.

Zurück