Falschinformationen mit fatalen Folgen - wir möchten aufklären!

von Admin

Unsere Plakatkampagne soll Aufklären

Vapsmoke Plakatkampagen E-Zigaretten

 

Nach all den Falschmeldungen betreffend E-Zigaretten, haben wir eine Kampagne gestartet und so findet man unsere Plakate da und dort. Es braucht Aufklärung!

Nur noch 5% der Raucher überlegen sich einen Umstieg aufs Dampfen! Die folgen sind ein riesiger Volkswirtschaftlicher Schaden, welcher die Steuerzahler Milliarden kosten wird.

Millionen Menschen Weltweit dampfen seit Jahren E-Zigaretten und haben weder gesundheitliche Probleme, noch sterben sie daran. Im Gegensatz zum Rauchen, wo alleine in der Schweiz ca. 10’000 Menschen jährlich, an den Folgen des Tabakkonsums sterben. Das Dampfen kann eine bessere Alternative sein. Nein keine gesunde! aber eine bessere!

Nach den negativen Meldungen aus Amerika, welche fälschlicherweise der E-Zigaretten zugeschrieben wurden, ist der Konsum und die Verkäufe von E-Dampf Produkten in Europa und auch in der Schweiz massiv zurück gegangen. Nicht dass die Raucher jetzt aufgehört hätten Nikotin zu konsumieren, nein sie rauchen einfach wieder, weil sie denken, dass Dampfen ja genau oder noch schädlicher als Rauchen ist. Welcher Irrsinn, der keiner Logik folgt.

Schweizer Newsportale und Boulevardblätter, mit schwachen redaktionellen Inhalten, haben diese Meldungen im Sommerloch dankend aufgenommen und diese als Horrorszenarien verbreitet. Einige wenige seriösere Zeitungen, haben zwar zum Teil, relativiert und die wahren Schuldigen, nämlich illegale Drogen benannt, dies aber jeweils am Schluss der Texte angefügt. Leider lesen die meisten Menschen oft nur die Schlagzeilen und das bleibt dann im Gedächtnis hängen. Wenn Sie es geschafft haben bis hierher zu lesen, dann gratuliere ich Ihnen, denn Sie sind eher die Ausnahme.

Warum wird die E-Zigarette so bekämpft?

Ganz einfach, weil die meisten Interessengruppen, welche vom Tabakkonsum und den gesundheitlichen Schäden, welche die Raucher davon tragen, profitieren. Da sind ja nicht nur die Tabakkonzerne, welche Umsätze verlieren, nein auch Pharmaunternehmen, mit ihren Nikotinersatzprodukten und nicht zuletzt der Staat, welcher jedes Jahr mit den Einnahmen der Tabaksteuern und erhöhten MwSt., welche ja auch auf die Tabaksteuer geschlagen wird, rechnen. Das finanzielle Interesse vieler Politiker ist halt grösser als die Gesundheit der Bürger.

Wir wollten einmal über die drei häufigsten Meldungen aus den USA auflisten und versuchen diese zu erläutern:

In den USA erkrankten oder starben Menschen an E-Zigaretten?

Einige Bundesstaaten in den USA haben THC Produkte legalisiert. Diese sind aber relativ teuer und riefen findige aber skrupellose Dealer auf den Plan. Sie verkauften mit THC vorgefüllte Kartuschen zu einem sehr günstigen Preis. Um diese zu strecken und den Konsumenten eine hohe Qualität vorzugaukeln, wurde das THC mit Vitamin E-Acetat gestreckt. Dieses verklebt die Lunge und ist auch gemäss CDC der Verursacher dieser Lungenkrankheit.

Warum empfiehlt das CDC (die amerikanische Seuchenkontrollstelle) das Dampfen dann nicht?

Es wäre höchst aussergewöhnlich, wenn eine Staatliche Behörde das Konsumieren von Nikotin empfehlen würde. Sie empfehlen aber Rauchern, welche aufs Dampfen umgestiegen sind, nicht wieder mit Zigaretten anzufangen.

Warum möchten die USA Fruchtaromen in E-Zigaretten verbieten?

Dies ist ein rein politischer Entscheid, unter dem Deckmantel, Jugendliche vom Dampfen fern zu halten. Natürliche sind auch E-Zigaretten mit Tabakgeschmack mit Aromen gefüllt. Auch möchte man das Geschäft uninteressant machen, damit wieder mehr Einnahmen aus dem Tabakkonsum in die Staatskassen fliessen.

Zurück