Dampfen in den Ferien - was sollte man beachten?

von Admin

 

Schon bald geht es wieder in die Herbstferien, wie schnell doch die Zeit vergeht. Viele Dampfer machen sich Gedanken, welches Gerät soll denn dabei sein. Mein teuerer Lieblingsmod? Selbswickelverdampfer oder einen mit Fertigkopf? Kann ich das Gerät im aufladen oder brauche ich einen Adapter. Was ist, wenn es gar nicht erlaubt ist, an meinem Feriendomizil zu dampfen? All diese Fragen muss man sich stellen, wenn man eine Urlaubsreise antreten möchte.

Mit dem Auto
Mit dem Auto oder Zug ist es einfache, da nehme ich einfach, dass was ich zuhause benütze. In der EU kann ich meine Geräte an fast jeder Steckdose laden und für das Liquid ist ja genügend Platz da. Eine Ausnahme ist Italien, hier wir Liquid besteuert und es gibt eine Freimenge bei der Einreise, die man beachten sollte, andernfalls kann es bei einer Kontrolle zu einer Busse führen.

Akkus auf Flugreisen
Für eine Flugreise, sollte man sich schon ein wenig vorbereiten: So sind Akkus und Geräte mit eingebauten Akkus im Reisegepäck nicht erlaubt. Diese muss man im Handgepäck mit sich führen. Je nach Fluggesellschaft dürfen zwei bis vier zusätzliche Akkus mitgeführt werden, natürlich in einer Transportbox. Für Geräte mit eingebautem Akku, gibt es solange es für den Eigengebrauch ist, kein Limit.

Liquid auf Flugreisen
Im Gegensatz zu Akkus, darf nur eine begrenzte Menge Liquid im Handgepäck mitgeführt werden. So ist die Maximale Menge von Flüssigkeiten auf 1L beschränkt, wobei lediglich jeweils maximal 100ml ein einer Flasche mitgeführt werden darf. So dürfen Sie zum Beispiel 10 x 100ml Liquid mitführen. Gut wenn man dieses schon vor der Kontrolle in eine durchsichtige verschliessbare Plastiktüte packt. Im aufgegebenen Koffern, dürfen Sie allerdings mehr mitführen. Die meisten Liquidflaschen werden, wegen des kleineren Luftdruckes in den Kabinen auslaufen. In Frachträumen von kleineren Flugzeugen ist der Druckausgleich noch kleiner oder fehlt ganz.  Ein guter Tip gegen das Auslaufen ist, die Liquide zu vakuumieren oder sie zumindest gut einpacken. Wer möchte schon nach Ankunft im Hotel, zuerst alle Kleider waschen müssen. 

Einige Länder mit Restriktionen

Leider haben mittlerweile doch schon einige Länder, die Einfuhr oder das Dampfen von E-Zigaretten verboten. Eigentlich sollte man solche Länder meiden und sein Geld dort investieren, wo die persönliche Freiheit noch gewährleistet ist.

Stenge Verbote kennen Thailand, wo aber doch viele Menschen trotzdem Dampfen. Hier empfiehlt es sich höchstens ein unauffälliges Gerät mitzuführen und darauf hoffen, dass man es nicht erkennt.

Sehr streng ist Singapur, wobei hier nicht jedes Gepäckstück bei der Einreise gescannt wird. Die Bussen sind allerdings recht hoch. Bei Transit ist es kein Problem, solange man nicht einreist. Auch besteht die Möglichkeit ein Koffer im Baggage Storage im Transitbereich zu deponieren und diesen vor Abflug wieder abzuholen.

Auch in Mexico ist das Dampfen nicht erlaubt, wobei es dort eigentlich niemanden interessiert. Probleme kann es bei der Einreise geben, falls man dann kontrolliert wird. Dies geschieht per Zufallsprinzip.

Die Arabischen Emiraten möchten nicht, dass E-Dampfprodukte eingeführt und im Land benützt werden. Bis jetzt gibt es aber nur spärliche Meldungen von Problemen bei der Einreise.

Dampfen im Gefängnis

Dies waren nur einige Beispiele von Ländern, in denen das Dampfen nicht erwünscht ist. Wir empfehlen aber dringend, sich vor der Reise gut zu informieren, denn in Thailand sassen schon einige deswegen im Gefängnis.

Zurück